Mit der Geburt eines Kindes einer minderjährigen Mutter wird das Jugendamt kraft Gesetzes Vormund, weil Minderjährige nur beschränkt geschäftsfähig sind. Das bedeutet, dass das Jugendamt alle Formalitäten übernimmt.

Der Mutter steht neben dem Amtsvormund die Personensorge für das Kind zu. Sie ist jedoch nicht zur rechtlichen Vertretung des Kindes berechtigt. Bei einer Meinungsverschiedenheit in der tatsächlichen Personensorge, geht die Meinung der Mutter vor. Die Amtsvormundschaft des Jugendamtes erlischt mit der Volljährigkeit der Mutter.

Die Eltern einer minderjährigen, unverheirateten Mutter haben weiterhin das Sorgerecht für ihre Tochter, aber nicht für ihr Enkelkind.

Die gesetzliche Vormundschaft

Mit der Geburt eines Kindes einer minderjährigen Mutter wird das Jugendamt kraft Gesetzes Vormund, weil Minderjährige nur beschränkt geschäftsfähig sind. Das bedeutet, dass das Jugendamt alle Formalitäten übernimmt.

Der Mutter steht neben dem Amtsvormund die Personensorge für das Kind zu. Sie ist jedoch nicht zur rechtlichen Vertretung des Kindes berechtigt. Bei einer Meinungsverschiedenheit in der tatsächlichen Personensorge, geht die Meinung der Mutter vor. Die Amtsvormundschaft des Jugendamtes erlischt mit der Volljährigkeit der Mutter.

Die Eltern einer minderjährigen, unverheirateten Mutter haben weiterhin das Sorgerecht für ihre Tochter, aber nicht für ihr Enkelkind.

https://serviceportal.ahlen.de:443/detail/-/vr-bis-detail/dienstleistung/52704/show
Gruppe 5.1 - Team Vormundschaften und Pflegschaften
Westenmauer 10 59227 Ahlen
Telefon 02382 59-196

Frau

Tanja

Salaj

Teamleitung Spezialdienste

501 (Rathaus, 5. Etage)

02382 59-369

Frau

Christiane

Dartmann

538 (Rathaus, 5. Etage)

02382 59-381

Frau

Saskia

Grünewald

538 (Rathaus, 5. Etage)

02382 59-475